Gebetstexte

 

Über

 

Nicht nur in Gottesdiensten der Evangelische Kirchengemeinde Ehingen, sondern generell spielen Gebete für eine christliche Institution eine bedeutende Rolle. Nicht alle diese Bitten und Gebete werden veröffentlicht.

Auf dieser Seite finden Sie vorgetragene Gebete zu besonderen Anlässen und Themen.

 

Ein Fürbittgebet zum Erntedankfest gehalten im Gemeindegottesdienst

 

 

Veröffentlicht am 4. Oktober 2020

_______

"Gott, Ursprung allen Lebens,

an diesem Tag danken wir Dir besonders für die Gaben, die Du uns schenkst. Für den Reichtum, die Wunder der Natur, die die Erde für uns bereithält. Wie wunderbar ist deine Schöpfung, Gott! Die Bäume voller Obst, saftgrüne Wiesen, der frische Tau am Morgen, der alles malerisch benetzt.

Wir wissen aber auch, wie bedroht und zerbrechlich sie ist. Du hast uns in diese Welt gestellt mit dem Auftrag, Deine Schöpfung zu wahren. Hilf uns dazu beizutragen. Lass uns gemeinsam, grenzübergreifend, neue Wege gehen, zukunftsorientiert und nachhaltig. Damit unser wunderbarer Lebensraum Erde bleibt, wie Du ihn gedacht und geschaffen hast.

Gott, Heilige Geistkraft, Du hast eine Gemeinschaft gestiftet, in der wir gemeinsam aufeinander Acht geben, Trost spenden und helfend Hände reichen. Wir wissen um die Menschen hier und in der Ferne, denen Mittel und Wege fehlen, sich ausreichend zu ernähren. Hilf, dass Lösungen gefunden werden, Deine Güter gerecht zu verteilen. Lass uns den Mehrwert des Teilens erfahren, der nicht nur über geografische Grenzen hinweg verbindet.

Gott, der Du warst, der Du bist und immer sein wirst, sei Du bei Deiner Schöpfung, wo sie zerstört und verwundet wird. Wir denken an Ausbeutung, Macht- und Profitgier und an kriegerische Auseinandersetzungen, die tiefe Gräben hinterlassen. Halte Deine Hand schützend über diese, Deine Welt. Lass uns auf ihr wandeln und leben in Deinem Geist, Brücken bauen und an Deinen reichgedeckten Tisch einladen, in Ewigkeit.

Amen
."

_______

"
Gott, Ursprung allen Lebens,

an diesem Tag danken wir Dir besonders für die Gaben, die Du uns schenkst. Für den Reichtum, die Wunder der Natur, die die Erde für uns bereithält. Wie wunderbar ist deine Schöpfung, Gott! Die Bäume voller Obst, saftgrüne Wiesen, der frische Tau am Morgen, der alles malerisch benetzt.

Wir wissen aber auch, wie bedroht und zerbrechlich sie ist. Du hast uns in diese Welt gestellt mit dem Auftrag, Deine Schöpfung zu wahren. Hilf uns dazu beizutragen. Lass uns gemeinsam, grenzübergreifend, neue Wege gehen, zukunftsorientiert und nachhaltig. Damit unser wunderbarer Lebensraum Erde bleibt, wie Du ihn gedacht und geschaffen hast.

Gott, Heilige Geistkraft, Du hast eine Gemeinschaft gestiftet, in der wir gemeinsam aufeinander Acht geben, Trost spenden und helfend Hände reichen. Wir wissen um die Menschen hier und in der Ferne, denen Mittel und Wege fehlen, sich ausreichend zu ernähren. Hilf, dass Lösungen gefunden werden, Deine Güter gerecht zu verteilen. Lass uns den Mehrwert des Teilens erfahren, der nicht nur über geografische Grenzen hinweg verbindet.

Gott, der Du warst, der Du bist und immer sein wirst, sei Du bei Deiner Schöpfung, wo sie zerstört und verwundet wird. Wir denken an Ausbeutung, Macht- und Profitgier und an kriegerische Auseinandersetzungen, die tiefe Gräben hinterlassen. Halte Deine Hand schützend über diese, Deine Welt. Lass uns auf ihr wandeln und leben in Deinem Geist, Brücken bauen und an Deinen reichgedeckten Tisch einladen, in Ewigkeit.

Amen
."

 

Ein Fürbittgebet im Gedenken an die Opfer von Beirut gehalten im Gemeindegottesdienst

 

 

Veröffentlicht am 9. August 2020

_______

"Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit,

Du liebst uns als Deine Kinder. Einzigartig, wichtig und wertvoll. Du lädst uns ein in Deine Gemeinschaft, gleich einer Familie, in der wir uns die Hände reichen dürfen. Lass uns daraus Kraft schöpfen, wenn es uns schwer fällt, unsere Wege zu teilen und wir auf Abstand gehen müssen und wollen. Du hast uns die Freiheit geschenkt, eigene Wege zu gehen, Wege auch ganz zu verlassen.

Lass uns dabei respektvoll miteinander umgehen, Gott, wenn Meinungen auseinandergehen, Ideale und Träume voneinander abweichen und Aufgaben anders angegangen werden, als wir uns das vorgestellt hatten. Sei Du dabei an unserer Seite und eine uns, wenn wir dann wieder aufeinander zugehen, Schritte der Versöhnung wagen, wo Streit uns voneinander entfernte, Hass und Missgunst Risse hinterließ und Unüberlegtheit Mitmenschen kränkte.

Öffne uns für Dich und Deine Liebe, Gott, die alle Menschen umfasst und eine Einladung, ein Geschenk an uns ist. Lass besonders die Menschen in Not dieses Geschenk Deiner Liebe sehen.

Noch immer sind wir erschüttert von den Bildern und Berichten über die Menschen, die von der Explosion im Hafen von Beirut betroffen sind. Sei Du den Familien und Freunden derer nahe, die verletzt wurden oder ihr Leben verloren haben. Sei Du bei all jenen, die ihr Zuhause und ihre Lebensexistenz verloren haben.

Halte schützend Deine Hand über diese Welt und uns, Gott. Lass uns zusammenstehen und zusammengehen. Vereint durch Deine Liebe, ermutigt durch Deinen Geist, gestärkt in Hoffnung und Zuversicht. Darum bitten wir durch Jesus Christus.

Amen
."

_______

"
Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit,

Du liebst uns als Deine Kinder. Einzigartig, wichtig und wertvoll. Du lädst uns ein in Deine Gemeinschaft, gleich einer Familie, in der wir uns die Hände reichen dürfen. Lass uns daraus Kraft schöpfen, wenn es uns schwer fällt, unsere Wege zu teilen und wir auf Abstand gehen müssen und wollen. Du hast uns die Freiheit geschenkt, eigene Wege zu gehen, Wege auch ganz zu verlassen.

Lass uns dabei respektvoll miteinander umgehen, Gott, wenn Meinungen auseinandergehen, Ideale und Träume voneinander abweichen und Aufgaben anders angegangen werden, als wir uns das vorgestellt hatten. Sei Du dabei an unserer Seite und eine uns, wenn wir dann wieder aufeinander zugehen, Schritte der Versöhnung wagen, wo Streit uns voneinander entfernte, Hass und Missgunst Risse hinterließ und Unüberlegtheit Mitmenschen kränkte.

Öffne uns für Dich und Deine Liebe, Gott, die alle Menschen umfasst und eine Einladung, ein Geschenk an uns ist. Lass besonders die Menschen in Not dieses Geschenk Deiner Liebe sehen.

Noch immer sind wir erschüttert von den Bildern und Berichten über die Menschen, die von der Explosion im Hafen von Beirut betroffen sind. Sei Du den Familien und Freunden derer nahe, die verletzt wurden oder ihr Leben verloren haben. Sei Du bei all jenen, die ihr Zuhause und ihre Lebensexistenz verloren haben.

Halte schützend Deine Hand über diese Welt und uns, Gott. Lass uns zusammenstehen und zusammengehen. Vereint durch Deine Liebe, ermutigt durch Deinen Geist, gestärkt in Hoffnung und Zuversicht. Darum bitten wir durch Jesus Christus
.

Amen
."

 

Ein Fürbittgebet von Pfarrerin Margot Lenz am Sonntag Kantate

 

 

Veröffentlicht am 11. Mai 2020

Am gestrigen Sonntag im Rahmen des ersten Gottesdienstes nach Lockerung des Lockdowns infolge der COVID19-Pandemie.
_______

"Gott, Du Schöpfer des Lebens,

dich wollen wir preisen, denn Du hast in Jesus Christus die Macht des Todes besiegt. Du lädst uns ein zu neuem Leben in Deinem Licht. So bitten wir dich für diese Welt, in der es in diesen Tagen durch die Corona-Pandemie so viel Dunkel und Leid gibt:

Für alle, die durch das Kontaktverbot abgeschnitten sind von vertrauten Menschen und sich einsam und verunsichert fühlen. Für die Kinder und andere Menschen, die nicht verstehen, was gerade um sie her passiert. Für alle, die um ihr Leben oder das Leben naher Angehöriger bangen, für alle, die in diesen Tagen um einen lieben Menschen trauern.

Wir bitten dich, lass sie in ihrem Herzen spüren und darauf vertrauen, dass Du ihre Hilfe und ihre Kraft bist.

Gott, Du Erhalter des Lebens, dich wollen wir preisen, denn Du hast in Jesus Christus neues Leben zugesagt.

Wir bitten dich für die Herausforderungen, die noch vor uns liegen. Schenke uns die notwendige Geduld, um auszuhalten, was in diesen Tagen noch nötig ist.

Gib uns aber auch den notwendigen Mut und die Geistesgegenwart, um 'Nein' zu sagen, wenn es geboten ist. Lass uns dabei immer daran denken, dass es nicht nur um uns persönlich geht, sondern um das Wohlergehen vieler Menschen.

Wir bitten dich, lass uns in unserem Herzen spüren und vertrauen, dass Du unsere Hilfe und unsere Kraft bist.

Gott, Du Schöpfer neuen Lebens, lass uns heute auch an einen besonderen Jahrestag denken:

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, 75 Jahre Frieden und der Beginn einer Gesellschaft, in der Menschen frei leben und sagen können, was sie denken.

1945 war auch die Zeit des Erschreckens über das, was in den zwölf Jahren davor geschehen ist, das Erschrecken über all die Gräuel, den unsinnigen Tod von Millionen Menschen. Auch unsere evangelischen Kirche musste damals einsehen und bekennen, wo sie versagt hat und zu wenig gewagt und vertraut.

Heute leben wir in einer anderen Zeit - aber wir erkennen sehr wohl, wie gefährdet der Frieden, die Sicherheit und das Wohlergehen sind.

Lass uns aufmerksam sein, wenn heute Menschen erniedrigt werden, wenn die Freiheit mit Füßen getreten wird und wenn die Angst wieder einzieht. Schenke uns die richtigen Worte und lass uns handeln in der Liebe, die Du uns geschenkt hast.

So vertrauen wir uns Dir an und beten gemeinsam das Vaterunser.
"

Am gestrigen Sonntag im Rahmen des ersten Gottesdienstes nach Lockerung des Lockdowns infolge der COVID19-Pandemie.
_______

"
Gott, Du Schöpfer des Lebens,

dich wollen wir preisen, denn Du hast in Jesus Christus die Macht des Todes besiegt. Du lädst uns ein zu neuem Leben in Deinem Licht. So bitten wir dich für diese Welt, in der es in diesen Tagen durch die Corona-Pandemie so viel Dunkel und Leid gibt:

Für alle, die durch das Kontaktverbot abgeschnitten sind von vertrauten Menschen und sich einsam und verunsichert fühlen. Für die Kinder und andere Menschen, die nicht verstehen, was gerade um sie her passiert. Für alle, die um ihr Leben oder das Leben naher Angehöriger bangen, für alle, die in diesen Tagen um einen lieben Menschen trauern.

Wir bitten dich, lass sie in ihrem Herzen spüren und darauf vertrauen, dass Du ihre Hilfe und ihre Kraft bist.

Gott, Du Erhalter des Lebens, dich wollen wir preisen, denn Du hast in Jesus Christus neues Leben zugesagt.

Wir bitten dich für die Herausforderungen, die noch vor uns liegen. Schenke uns die notwendige Geduld, um auszuhalten, was in diesen Tagen noch nötig ist.

Gib uns aber auch den notwendigen Mut und die Geistesgegenwart, um 'Nein' zu sagen, wenn es geboten ist. Lass uns dabei immer daran denken, dass es nicht nur um uns persönlich geht, sondern um das Wohlergehen vieler Menschen.

Wir bitten dich, lass uns in unserem Herzen spüren und vertrauen, dass Du unsere Hilfe und unsere Kraft bist.

Gott, Du Schöpfer neuen Lebens, lass uns heute auch an einen besonderen Jahrestag denken:

75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, 75 Jahre Frieden und der Beginn einer Gesellschaft, in der Menschen frei leben und sagen können, was sie denken.

1945 war auch die Zeit des Erschreckens über das, was in den zwölf Jahren davor geschehen ist, das Erschrecken über all die Gräuel, den unsinnigen Tod von Millionen Menschen. Auch unsere evangelischen Kirche musste damals einsehen und bekennen, wo sie versagt hat und zu wenig gewagt und vertraut.

Heute leben wir in einer anderen Zeit - aber wir erkennen sehr wohl, wie gefährdet der Frieden, die Sicherheit und das Wohlergehen sind.

Lass uns aufmerksam sein, wenn heute Menschen erniedrigt werden, wenn die Freiheit mit Füßen getreten wird und wenn die Angst wieder einzieht. Schenke uns die richtigen Worte und lass uns handeln in der Liebe, die Du uns geschenkt hast.

So vertrauen wir uns Dir an und beten gemeinsam das Vaterunser
."

 

Ein Gebet von Pfarrerin Margot Lenz zum Palmsonntag

 

 

Veröffentlicht am 5. April 2020

_______

"Jesus Christus,

Dir wenden wir uns zu mit unruhigem Herzen. Deinen Weg begleiten wir, jeder für sich, jede für sich.

Wir vermissen die Gemeinschaft, die uns hält und trägt. Wir ahnen, wie Du dich gefühlt hast unter ihren Hosianna-Rufen: Du hast gewusst, dass der Jubel bald verstummt, Du hast die Einsamkeit gespürt inmitten der Menge. Und doch warst Du nicht allein, sondern einer hat dich an die Hand genommen und geführt.


Hilf uns in diesen Tagen, in denen wir darunter leiden, dass wir vertraute und nahe Menschen nicht mehr treffen und sie nicht mehr in die Arme nehmen können: Lass uns erfahren, dass Du uns an die Hand nimmst und zu uns sprichst: Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen sein. Ich will Euch Ruhe schenken für eure Seelen.

Barmherziger Gott, lass mich erkennen, dass ich in Dir verbunden bin mit allen, die sich Dir anvertrauen, heute und in den kommenden Tagen. Lass mich spüren, dass der Weg Jesu auch mein Weg ist.

Ich weiß, wie es sich anfühlt, zurückgewiesen und verlassen zu werden. Ich weiß, wie es sich anfühlt, etwas durchstehen zu müssen. Zeige mir, wie ich in dieser Zeit neu den Weg Jesu begleiten kann. Zeige mir Mittel und Wege, Menschen trotz Abstand zur Seite zu stehen.

Stärke alle, die ihre ganze Kraft einsetzen, dass Kranke die nötige Hilfe erhalten, dass alte Menschen Beistand und Begleitung bekommen, dass sich alle Menschen mit dem versorgen können, was sie zum Leben brauchen. Tröste diejenigen, die auf dem letzten Weg sind und lass sie Dein Licht schauen.

Amen."

Orgelmeditationen zu Palmsonntag von Herrn Erik Daumann-Hettenbach finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

_______

"Jesus Christus,

Dir wenden wir uns zu mit unruhigem Herzen. Deinen Weg begleiten wir, jeder für sich, jede für sich.

Wir vermissen die Gemeinschaft, die uns hält und trägt. Wir ahnen, wie Du dich gefühlt hast unter ihren Hosianna-Rufen: Du hast gewusst, dass der Jubel bald verstummt, Du hast die Einsamkeit gespürt inmitten der Menge. Und doch warst Du nicht allein, sondern einer hat dich an die Hand genommen und geführt.


Hilf uns in diesen Tagen, in denen wir darunter leiden, dass wir vertraute und nahe Menschen nicht mehr treffen und sie nicht mehr in die Arme nehmen können: Lass uns erfahren, dass Du uns an die Hand nimmst und zu uns sprichst: Kommt her zu mir, die ihr mühselig und beladen sein. Ich will Euch Ruhe schenken für eure Seelen.

Barmherziger Gott, lass mich erkennen, dass ich in Dir verbunden bin mit allen, die sich Dir anvertrauen, heute und in den kommenden Tagen. Lass mich spüren, dass der Weg Jesu auch mein Weg ist.

Ich weiß, wie es sich anfühlt, zurückgewiesen und verlassen zu werden. Ich weiß, wie es sich anfühlt, etwas durchstehen zu müssen. Zeige mir, wie ich in dieser Zeit neu den Weg Jesu begleiten kann. Zeige mir Mittel und Wege, Menschen trotz Abstand zur Seite zu stehen.

Stärke alle, die ihre ganze Kraft einsetzen, dass Kranke die nötige Hilfe erhalten, dass alte Menschen Beistand und Begleitung bekommen, dass sich alle Menschen mit dem versorgen können, was sie zum Leben brauchen. Tröste diejenigen, die auf dem letzten Weg sind und lass sie Dein Licht schauen.

Amen
."

Orgelmeditationen zu Palmsonntag von Herrn Erik Daumann-Hettenbach finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

 

Ein Fürbittgebet im Gedenken an die Opfer der Anschläge von Sri Lanka

 

 

Veröffentlicht am 22. April 2019

Am Ostermontag wurde durch das Fürbittgebet im Gottesdienst der Opfer der Anschläge von Sri Lanka am Vortag gedacht.
_______

"Wir wissen um unsere Mitchristen in aller Welt, die aufgrund ihres Glaubens an Dich verfolgt werden.

Wir sind in Gedanken und mit unserem Gebet allen nahe, die von Krieg, Terror und Gewalt bedroht sind. Dabei denken wir heute an die Opfer der Anschläge in Sri Lanka, die um liebe Menschen trauern und an Leib, Seele und Geist verletzt sind.

Diese Nachrichten und das Wissen darum erschüttern uns. In diesen Tagen bitten wir Dich besonders, Du Gott der Hoffnung: Strahle mit deinem österlichen Glanz dort hinein.

Heile die Wunden einer an vielen Stellen verwundeten Welt und lass Deine Gemeinschaft beständig bleiben
.

Amen."

Am Ostermontag wurde durch das Fürbittgebet im Gottesdienst der Opfer der Anschläge von Sri Lanka am Vortag gedacht.
_______

"Wir wissen um unsere Mitchristen in aller Welt, die aufgrund ihres Glaubens an Dich verfolgt werden
.

Wir sind in Gedanken und mit unserem Gebet allen nahe, die von Krieg, Terror und Gewalt bedroht sind. Dabei denken wir heute an die Opfer der Anschläge in Sri Lanka, die um liebe Menschen trauern und an Leib, Seele und Geist verletzt sind.

Diese Nachrichten und das Wissen darum erschüttern uns. In diesen Tagen bitten wir Dich besonders, Du Gott der Hoffnung: Strahle mit deinem österlichen Glanz dort hinein.

Heile die Wunden einer an vielen Stellen verwundeten Welt und lass Deine Gemeinschaft beständig bleiben
.

Amen
."